Lebenslauf

Inhalt

Der Lebenslauf muss klar strukturiert und gut gegliedert sein. Er sollte möglichst lückenlos über Ihren beruflichen, sowie persönlichen Lebensweg informieren. Wenn Sie beispielsweise nach dem Abitur ein Jahr um die Welt gereist sind, können Sie dies als Verbesserung Ihrer Fremdsprachenkenntnisse in den Lebenslauf einfließen lassen. Erfunden werden, darf natürlich nichts! Jedoch lassen sich selbst kurze Pausen überbrücken, indem die Zeitangaben in Monaten und nicht durch genaue Daten angegeben werden (also zum Beispiel 08/12 - 05/14 statt 19.08.2012 - 04.05.2014).

Wichtige Informationen

Idealerweise schließt Ihr Lebenslauf direkt an das Anschreiben an. So können beispielsweise fachliche Qualifikationen mit konkreten Einsätzen belegt werden. Auf Ihre Tätigkeiten sollte mit kurzen Stichworten genauer eingegangen werden. So sagen die exakten Aufgaben, die Sie in Ihrem Praktikum geleistet haben weit mehr aus, als die bloße Nennung der Praktikumsstelle.

Unzulässige Angaben

Unzulässig und veraltet sind hingegen Angaben über Ihre Eltern, Geschwister, sowie Ihre Staatsangehörigkeit. Auch Angaben zu Ihrer Parteizugehörigkeit oder Konfession sollten nur gemacht werden, wenn sie im direkten Zusammenhang mit dem ausgeschriebenen Job stehen.

Chronologie

Ob der Lebenslauf chronologisch (die älteren Daten zuerst) oder genau umgekehrt, wie in Amerika üblich, verfasst wird, kann nach Ihrem persönlichen Vorzug entschieden werden. Jedoch werden immer mehr Lebensläufe umgekehrt chronologisch verfasst, da somit die neusten und wichtigsten Ereignisse zuerst zu sehen sind.

Formal

  • idealerweise eine Seite Länge (zwei Seiten keinesfalls überschreiten)
  • gleiche Schriftart wie das Anschreiben
  • sparsam mit Unterstreichungen umgehen
  • Zeilenabstand 1 bis 1,5 zeilig

Weitere Tipps

Nützliche Downloads